Plesk Onyx: Gzip-Kompression aktivieren

74,3% weniger Datentransfer durch gzip

Gzip ist die Standardkompression der großen Webseiten und beschleunigt die Webseiten erheblich. Diese muss leider bei Plesk (aktuell) manuell für die Webseiten aktiviert werden.

Um das Plesk-Team in Schutz zu nehmen, die Einsatzgebiete von Plesk sind vielfältig. Zudem können die jeweiligen Hostingfirmen, auch ihre Anpassungen an ihrer Standard-Plesk Konfiguration vornehmen.

Was bringt die Gzip-Kompression?

Zur Visualisierung der Einsparrungen hilft u.a. PageSpeed Insights mit einer Neuinstallation von WordPress.

PageSpeed Score 78

Wieviel Einsparungen kann durch gzip erreicht werden? Das hängt von der Webseite ab – auf diesen Blog werden aktuell 74,3% an Datentransfer gesparrt. Dadurch wird die Webseite natürlich schneller.

74,3% weniger Datentransfer durch gzip

Vorbedingung für diese Anleitung

Dieser Artikel erweitert die vorherigen Anleitungen von mir. Es sollte mindestens nginx installiert werden.

Wie wird die Gzip-Kompression in Plesk Onyx aktiviert?

Die Aktivierung von gzip ist einfach.

Plesk Domain Einstellungen: Apache & nginx

  • Betreffende Domain auswählen
  • Einstellungen für Apache & nginx auswählen

Plesk - nginx Einstellungen

  • Auf der nächsten Seite scrollen wir zu „nginx-Einstellungen“
  • „Proxymodus“ aktivieren
  • „Intelligente Bearbeitung statischer Dateien“ aktivieren
  • „Statische Dateien direkt durch nginx bedienen“ aktivieren
    • ac3 avi bmp bz2 css cue dat doc docx dts eot exe flv gif gz htm html ico img iso jpeg jpg webp heif js mkv mp3 mp4 mpeg mpg ogg pdf png ppt pptx qt rar rm svg swf tar tgz ttf txt wav woff woff2 xls xlsx zip
  • „Zusätzliche nginx-Anweisungen“ ausfüllen

gzip on;
gzip_static on;
gzip_disable "MSIE [1-6]\.(?!.*SV1)";
gzip_proxied any;
gzip_types text/html text/plain text/css application/javascript application/x-javascript text/xml application/xml application/xml+rss text/javascript image/x-icon image/vnd.microsoft.icon image/bmp image/svg+xml;
gzip_vary on;

Ergebnis der Einstellungen

Die wenigen Klicks sollten nun die Webseite um einiges beschleunigt haben.

PageSpeed Score: 90

 

66,2% weniger Datentransfer durch gzip

Nachteile der Aktivierung von Gzip

Alle Dateien die im plain-Text vorliegen (HTML, JS, CSS) werden nun on-the-fly komprimiert. Dies erzeugt CPU Last und kann bei hoher Auslastung durch viele Webseiten/viel Traffic negativ sein. Im Normalfall wird man diese zusätzliche CPU Last jedoch nicht merken.

Feintuning für die Webentwickler

Sofern einfach nur eine Anwendung – die über Plesk installiert wird –  verwendet wird, würde ich von der nachfolgenden Option abraten. Sofern jedoch selbst css, js oder html geschrieben wird – könnte folgende Information interessant sein.

Durch die Option gzip_static on; im nginx Bereich, werden vorgenerierte Dateien ausgeliefert.

Beispiel:
Wenn wir eine jquery-3.2.1.slim.min.js (68KB) haben und eine jquery-3.2.1.slim.min.js.gz (24KB) – dann wird der Browser die .gz Variante Ausliefern, anstatt diese selber zu berechnen. Das Original muss immer dabei liegen. Das ist vor allem wichtig, da es auch (wenige) Browser gibt, die gzip nicht unterstützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.